Star-Styling

Star-Stylist Cyrill Zen stylte die Stars für den glamourösen Münchner Filmball

Glanz, Glamour und vor allem wunderbares Styling beim „Deutschen Filmball“! Das Who is Who der Film- und TV-Branche traf sich am Samstagabend im Hotel „Bayerischer Hof“ in München, wo die Glamour-Veranstaltung zum bereits 42. Mal stattfand. Im Blitzlicht standen vor allem die prominenten Damen, die dank ihren traumhaften Abendroben, den kunstvollen Frisuren und dem glamourösem Make-up für reichlich Hollywood-Glamour an der Isar sorgten.
Viele der Ladies hatten ihren einzigartigen Look wie in den Vorjahren Star-Stylist Cyrill Zen vom La Biosthétique-Flagship--Salon „Cyrill Zen Haute Coiffure“ in der Hans-Sachs-Straße zu verdanken. Er und sein Team hatten die weiblichen Filmball-Gäste in einer Beauty Lounge (in Kooperation mit MAC Cosmetics) im ersten Stock des „Bayerischen Hof“ für die lange Ballnacht gestylt und ihnen vor allem kunstvolle Frisuren gezaubert.
„Der Filmball steht für Glamour, auch was das Styling anbetrifft“, so Cyrill Zen. „Trotzdem sollten Haare und Make-up nicht übertrieben, sondern natürlich sein und dem individuellen Typ der Frau gerecht werden. Im Trend liegen sanfte Wellen, die ganz einfach mit dem Lockenstab gestylt werden oder auch locker hochgesteckte Haare. In der Regel gilt: erlaubt ist, was der Trägerin gefällt. Aber alles in Maßen: denn der Filmball ist schließlich kein Maskenball.“ Schauspielerin Nadja Uhl zeigte sich glücklich über ihre kunstvolle, aber dennoch natürliche Filmball-Frisur. „Ich bin immer froh, wenn mein Styling von Profis übernommen wird. Ein wunderbarer Luxus, den ich zu schätzen weiß.“ Sie trug ihre Haare nicht hochgesteckt, sondern offen und glatt: „Bei diesem feuchten Wetter heute würden sich Locken bei mir sofort aushängen.“

Schauspielerin Anna Loos ließ sich mit dem Lockenstab Spirallocken ins Haar zaubern: „Das Filmball-Styling ist eine persönliche Sache, für mich darf es aber durchaus etwas glamouröser als sonst sein.“ Viktoria Lauterbach, die Frau von Schauspieler Heiner Lauterbach, versprühte mit ihrem Styling ebenfalls reichlich Hollywood-Glamour. „‘Aufbrezeln‘ ist heute sozusagen Pflicht. Wenn nicht beim Münchner Filmball, wann dann?“, meinte sie. „Meister“ Cyrill Zen legte ihre Haarpracht auf ihren Wunsch hin in trendige „sanfte Wellen“: „Ich habe mich an den „Golden Globes“ orientiert, da trugen die Ladies ebenfalls diesen Look.   Cyrill Zen hat mich schon im Vorjahr für den Filmball gestylt, damals im 60er Jahre Look. Mein Mann Heiner war schon damals total begeistert“, erzählte sie.

Natascha Grün, die Gründerin des Online-Kleiderverleihs „dresscoded.com“ und Lebensgefährtin von Erfolgs-Produzent Quirin Berg, zählt ebenfalls zu den Stammkundinnen: „Cyrill und ich sind ein eingespieltes Team. Er hat das Styling bei allen Veranstaltungen von dresscoded.com gemacht. Auf ihn kann ich mich zu 100 Prozent verlassen und endlich auch einmal für ein paar Minuten entspannen. Denn gerade jetzt zum Beginn der Ballsaison geht es bei unserem Kleiderverleih rund."


„Beim Filmball darf es ruhig ein etwas glamouröseres Styling als sonst sein. Ich persönlich trage meine Haare gerne offen. Cyrill Zen gelingt es immer, dass ich genauso aussehe wie ich es mir vorgestellt habe“, lobte Top-Model Barbara Meier, die mit ihrer roten Haarpracht und ihrem roten Traumkleid auf dem Red Carpet für Furore sorgte. „Und er zaubert immer ein wunderbares Volumen in meine Haare. Ich bin ein großer Fan.“ Auch Moderatorin und Schauspielerin Nova Meierhenrich zeigte sich begeistert: „Toll, wenn man sich vor dem Filmball hier in Sachen Styling verwöhnen lassen darf. Ich bin schon lange ein großer Fan der La Biosthétique-Produkte.“ Auch sie favorisiert den Lässig-Look: „Das Filmball-Styling muss unkompliziert sein, da hier viel getanzt wird. Nichts ist schlimmer als eine Frisur, die nicht hält. Und zu einem opulenten Kleid darf es „obenrum“ gerne etwas natürlicher sein.“ Schauspielerin Bibiana Beglau zeigte sich glücklich über ihre Hochsteckfrisur: „Klassisch – genauso wie eine Ball-Frisur in meinen Augen aussehen muss.“ Und Drehbuch-Autorin Anika Decker lobte: „Großartig. Ein unbemühtes und lässiges Styling. Und vor allem keine Betonfrisuren. Das ist genau nach meinem Geschmack, denn man möchte sich selbst ja noch wieder erkennen.“ Schauspielerin Stephanie Stumph punktete mit weichen Hollywood-Wellen: „Ein bisschen Glamour auf dem Red Carpet darf heute sein“, fand sie.
„Leger kann man in den Supermarkt gehen. Beim Styling verlasse ich mich gerne auf die Profis und mische mich nicht ein.“ „Ich bin sehr glücklich mit meinem Styling“, freute sich Shooting-Star Alicia von Rittberg (stand kürzlich mit Hollywood-Star Brad Pitt vor der Kamera). „Genauso wie ich es mir vorgestellt habe: eine wunderbare, aber nicht zu strenge Hochsteckfrisur. Diese passt wunderbar zu meinem schlichten, aber rückenfreien Ballkleid.“ Außerdem beim Styling dabei: Produzentin Minu Barati-Fischer (ließ sich ihr Haare passend zu ihrer One Shoulder-Robe von „Michael Kors“ stylen), Schauspielerin Jördis Triebel, Annette Zenhäusern (Frau von Cyrill Zen und Salon-Managerin), Katrin Berben (Frau von Produzent Oliver Berben), Schauspielerin Pheline Roggan.